Sie befinden sich auf den Internetseiten des Turn- und Sportvereins (TuS) Homberg 1912 e.V.

direkt zur Hauptnavigation
direkt zum Inhalt


Hauptnavigation

 
Tischtennismannschaft TuS Homberg
 

Inhalt

Tischtennis

„Die schnellste Ballsportart der Welt"

„Im Mai 2005 wurde unter dem Motto "Ein Dorf spielt Tischtennis" durch den TTC Bavaria Wiesen (Spessart) 100 Stunden lang ohne Unterbrechung an mindestens zwei Platten Tischtennis gespielt. Damit stellt der TTC den deutschen Rekord für die längste ununterbrochene Breitensportveranstaltung." (Wikipedia)

Das ganze „Dorf" spielt zwar noch kein Tischtennis, doch wer an diesem Abend des 26. Januar 2007 in die Sporthalle an der Ulmenstraße kommt, findet eine muntere Schar von Jungen und Mädchen vor, die sich konzentriert dem Spiel mit dem kleinen Zelluloidball widmen. Und Konzentration ist angesagt, spielt man doch an diesem Tag zum ersten Mal unter „Wettkampfbedingungen" gegeneinander.

Im Mai 2006 hatte der TuS Homberg in seiner Abteilung Spiel & Sport nach mehrjähriger Unterbrechung wieder begonnen, die verstaubten Platten aus der hintersten Ecke des Materialraums der Sporthalle an der Christian-Morgenstern-Schule zu holen und Tischtennis wieder als Sportangebot anzubieten. In „Tony" König fand die Abteilungsleitung einen engagierten Mentor und in Stefan Gellert und Frank Pyttel bald darauf auch zwei ebenso engagierte Trainer für diese Sportart. Und dass das Konzept, sich schwerpunktmäßig um die Kinder und Jugendlichen zu bemühen, aufgegangen ist, zeigt sich ein dreiviertel Jahr nach Beginn des Übungsbetriebs an diesem Abend deutlich. Alle „Kids" sind mit Feuereifer bei der Sache. Und auch über die Entscheidungen der Plattenschiedsrichter, die aus den eigenen Reihen kommen, gibt es kaum längere Diskussionen.

Dass das Trainerteam mit der Ausrichtung eines internen Turniers die Wünsche der jungen Spielerinnen und Spieler getroffen hat, zeigt sich nicht nur dem Vorsitzenden des TuS Homberg, Hermann Pöhling, sondern auch dem Abteilungsleiter Spiel & Sport, Siegfried Kleine, und einigen Eltern, die einen Teil der Spiele mit viel Interesse verfolgen.
Auch wenn bei vielen der Spielerinnen und Spieler der Spaßgedanke eindeutig im Vordergrund steht, so kann auch der nicht ganz Tischtennis unerfahrene Unterzeichner erkennen, dass bei einigen der „Kids" einiges an Potenzial schlummert, das nur darauf wartet frei gelegt zu werden. Wer die Entwicklung des Tischtennissports in Homberg verfolgt hat kann feststellen, dass „der Geist der alten Tage" wieder in die Halle an der Ulmenstraße Einzug gehalten hat. Selbst die kleinsten SpielerInnen kämpfen um jeden Ball und freuen sich königlich, wenn sie eine Runde weiter gekommen sind. Und die, die ausgeschieden sind? Die können sich auch mit den Trostpreisen, wie z. B. einer Banane oder einem Werbegeschenk, arrangieren. Denn leer geht an diesem Abend bei diesem Turnier keiner aus. Neben einer Teilnahmeurkunde erhält zumindest jede(r) ein kleines Präsent.

Interessierte können sich jeweils an den Übungstagen bei Trainingsbeginn bei den Übungsleitern melden. Weitere Informationen und Meldungen auch unter Tel. 5 19 04 oder spiel_und_sport@online.de.

© S. K., 27.01.2007

Unser Gesamtangebot und alle Trainingszeiten finden Sie im Download-Bereich.